Datenflussmodellierung

Ausgangssituation:

In dieser Schritt-für-Schritt Anleitung wird gezeigt, wie die Datenextraktion von Fertigungsaufträgen bis in das SAP BW Berichtswesen erfolgen kann. Fertigungsaufträge sind über die Transaktion CO03 angelegt bzw. über CO02 verändert. Neue und veränderte Fertigungsaufträge müssen im Berichtswesen enthalten sein.

Die zentrale Datasource für die Datenextraktion ist in diesem Falle die 2LIS_04_P_ARBPL.

Im ERP (Quellsystem)

a) Über den Transaktionscode RSA5 den Extraktor ausfindig machen:
Über den Transaktionscode RSA5 den Extraktor ausfindig machen

(Die Symbole auf der rechten Seite zeigen an, ob der bestimmte Extraktor ODP-fähig ist.)


b) Auf den gesuchten Extraktor klicken und in der Anwendungsleiste den Button „DataSources aktivieren“ drücken.


Den Extraktor kann man in der Transaktion RSA3 testen:


– In bestimmten Fällen kann man den Extraktor nachbearbeiten oder Felder aus Extraktorfremden Tabellen hinzufügen. Dies ist über die Transaktion RSA6 möglich (z.B. über eine Append-Struktur, ABAP-Kenntnisse nötig).


– In bestimmten Extraktor-Bereichen, wie in diesem (04), muss eine Initialisierung durchgeführt werden. Dies wird in der Transaktion OLI4BW ausgeführt:

Pflichtfelder (in diesem Fall „Name des Laufes“) müssen ausgefüllt und ein Abbruchdatum in der Zukunft muss zugewiesen werden.

Wichtig! In den meisten Fällen einer Initialisierung ist eine Downtime für das betroffene System vorgesehen.


c) Aktivieren der Datenextraktion wird schließlich in der Transaktion LBWE eingestellt:


– Die Transaktion LBWQ ist im Zusammenhang der Ausgangsqueue hilfreich.


Im Zielsystem (BW)

a) Im Zielsystem (BW) einloggen und in die Transaktion RSA1 gehen.

In der Transaktion RSA1 müssen alle auf diese Weise neu aktivierten DataSources repliziert werden:

– Bei der Gruppierung der InfoSources „SAP“, unter der Spalte „Funktion ausführen“ ist der Button „Metadaten replizieren“ .


b) Im nächsten Fenster wird dann um eine Eingrenzung gebeten. Da wir nichts löschen möchten, vorhandene DataSources aktualisieren und neu aktivierte DataSources hinzufügen möchten, sieht unsere Auswahl wie folgt aus:


– Im nächsten Fenster sollten wir unsere DataSource wiederfinden:


– Transaktion RSA1 zur Sicherheit neu starten und nach der DataSource suchen.


c) Die DataSource doppelklicken und in der Anwendungsleiste aktivieren:

– Im Menü auf der linken Seite auf „BI Content“ klicken und nach der DataSource suchen:


– Es gibt verschiedene Wege danach zu suchen, über Objekttypen z.B.:

– Nach DataStorage-Object’s (DSO) suchen:

– Oder nach DataSources:


d) Das Ergebnis doppel-klicken oder auf die rechte Seite in „Gesammelte Objekte ziehen“.

– Die benötigten Objekte aussuchen und anschließend oben in der Leiste auf Übernehmen drücken:

– Es ist auch möglich die Übernahme zu simulieren, um zu testen, ob alles „ok“ ist.


In einigen Fällen stellt der „BI Content“ sehr viel zur Verfügung, was man sich eventuell sparen kann selbst zu erstellen, wie z.B. für den Virtual Data-Mart-Layer gibt es hin und wieder vorerstellte Composite Provider mit angehängten Queries etc.


Im Eclipse (Zielsystem BW)

a) In Eclipse / HANA Studio einloggen (BW).

– Durch dass Entpacken des „BI Content“ sehen wir nun ein Datenmodell nach „LSA++“.

– Wir sehen das aDSO im, durch dass Entpacken des BI Contents entstandenen, Bereich: Corporate Memory:


– Die Transformation von der DataSource ist automatisch erstellt worden.

– Die Transformation in der Anwendungsleiste aktivieren.


b) Um einen Datentransfer anzustoßen, muss ein „DTP“ (Datentransferprozess) erstellt werden.

– Rechtsklicken auf das aDSO – Neu – Data Transfer Process:

– Das „DTP“ von dem aDSO:

– Dann den Datentransferprozess in der Anwendungsleiste aktivieren.

– Und in der „Ausführen“ Registerkarte: Ausführen:


c) Nachdem das „DTP“ gelaufen ist, kann man, über einen Rechtsklick auf das aDSO, die Daten verwalten:

– Hier sieht man alle Transferprozesse / Lade-Requests aufgelistet:


– In unserem Beispiel wird das aDSO nicht beladen. Wenn das aDSO beladen wird, müssen diese Daten durch den Button „Aktivieren“ aktiviert werden.


– Es ist zudem möglich sich die Daten vor der Aktivierung anzusehen.

Anschließend mit der rechten Maustaste den Request anklicken und die benötigte Option klicken.


– Über das aDSO kann man nun eine Vielfalt an Funktionen ansprechen wie z.B. Reporting:


System Informationen:

Installierte Produktversionen:

Produkt Release Kurzbeschreibung
S4HANA ON PREMISE 1610 SAP S/4HANA 1610
NW FOR S4HANA ONPREMISE 1610 NW 7.51 FOR S/4 HANA OP 1610

Nennenswerte Softwarekomponentenversionen

Komponente Release Kurzbeschreibung
SAP_BASIS 751 SAP BASIS Component
S4CORE 101 S4CORE

Kategorien:

Tags:

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner